Flypaper

Der Entschluss, über einen Film exakt 100 Worte zu schreiben ist ebenso sinnvoll oder sinnlos wie der, einen Roman zu verfassen, in dem der Buchstabe »e« nicht vorkommt. In beiden und in vielen anderen Fällen spannt die kontingente Regel einen Rahmen auf, und dieser Rahmen schreibt mit am Text, der ohne ihn anders aussähe. Etwas über ein Jahr lang habe ich über jeden Film, den ich gesehen habe, einen 100-Worte-Text geschrieben. Eine Auswahl von 70 Texten ist in dieser Ausgabe von »flypaper« abgedruckt. Für mich sind es Gedächtnisstützen, aneignende Versuche, beiläufig-zentralen Leinwandeindrücken eine Form zu geben: Screen Tests.

Screen Tests. 100-Worte-Texte zum Kino, flypaper #3, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2007 (36 S.)

flypaper 3 plus ist die Zwillingsschwester von Flypaper 3. Weitere 70 Texte zu 70 Filmen von Gremillon, Wiseman, Eustache, Costa, Green, Depardon, Craven, Friedkin, Benning, Schanelec, Suwa, Anderson und vielen anderen: Was man sieht und was in Erinnerung bleibt, wenn man hier und anderswo (mit mal mehr und mal weniger Begeisterung) ins Kino geht. Die Coverzeichnung – vielen Dank – ist wie beim ersten Heft von Ursula Doebereiner. Als ich merkte, dass ich die Worte nicht mehr zählen musste um zu wissen, dass es 100 sind, war es an der Zeit das Projekt zu beenden. flypaper 3 ist Peter Nau zugeeignet.

More Screen Tests. 100-Worte-Texte zum Kino, flypaper #3+, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2008 (36 S.) (Rezension | link)

Flypaper

Der Entschluss, über einen Film exakt 100 Worte zu schreiben ist ebenso sinnvoll oder sinnlos wie der, einen Roman zu verfassen, in dem der Buchstabe »e« nicht vorkommt. In beiden und in vielen anderen Fällen spannt die kontingente Regel einen Rahmen auf, und dieser Rahmen schreibt mit am Text, der ohne ihn anders aussähe. Etwas über ein Jahr lang habe ich über jeden Film, den ich gesehen habe, einen 100-Worte-Text geschrieben. Eine Auswahl von 70 Texten ist in dieser Ausgabe von »flypaper« abgedruckt. Für mich sind es Gedächtnisstützen, aneignende Versuche, beiläufig-zentralen Leinwandeindrücken eine Form zu geben: Screen Tests.

Screen Tests. 100-Worte-Texte zum Kino, flypaper #3, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2007 (36 S.)

flypaper 3 plus ist die Zwillingsschwester von Flypaper 3. Weitere 70 Texte zu 70 Filmen von Gremillon, Wiseman, Eustache, Costa, Green, Depardon, Craven, Friedkin, Benning, Schanelec, Suwa, Anderson und vielen anderen: Was man sieht und was in Erinnerung bleibt, wenn man hier und anderswo (mit mal mehr und mal weniger Begeisterung) ins Kino geht. Die Coverzeichnung – vielen Dank – ist wie beim ersten Heft von Ursula Doebereiner. Als ich merkte, dass ich die Worte nicht mehr zählen musste um zu wissen, dass es 100 sind, war es an der Zeit das Projekt zu beenden. flypaper 3 ist Peter Nau zugeeignet.

More Screen Tests. 100-Worte-Texte zum Kino, flypaper #3+, hg. von Lutz Becker und Uwe Koch, Köln: flypaper 2008 (36 S.) (Rezension | link)